Komplementäre Krebsmedizin

Krebs –was nun? 

Die Diagnose Krebs hat trotz vielfältiger Diagnose- und Therapiemethoden nichts von seinem Schrecken verloren und stellt immer noch einen großen Schock für die Betroffenen dar.

Neben den 3 großen Therapiesäulen der Schulmedizin „Operation – Chemotherapie – Strahlentherapie“ hat sich in den letzten 20 Jahren begleitend die „Komplementäre Krebsmedizin oder Komplementätonkologie“ etabliert.  Sie versteht sich nicht als Alternative, sondern als begleitende Maßnahme zur Linderung von Nebenwirkungen, zur Verbesserung der Lebensqualität, Anregung des Immunsystems, Steigerung der Heilungschancen, Rezidivprophylaxe, therapeutische Nachsorge, wenn klinische Therapien (OP´s, Chemo, etc.)abgeschlossen sind psychologische Begleitung. 

 

Ich biete Ihnen folgende begleitende Therapien in meiner Praxis an:


Misteltherapie
 

  • Aktivierung des Immunsystems
  • Verbesserung der Lebensqualität (Gewichtszunahme, Steigerung Leistungsfähigkeit, etc.)
  • Nebenwirkungen von Chemo- und Strahlentherapie werden abgemildert

 

Enzymtherapie

  • Metastasenprophylaxe
  • Entzündungshemmung
  • Stimmulierung Immunsystem

 

Vitamin C-Hochdosisinfusion

  • Wirksamkeitssteigerung von Chemo-und Strahlentherapie
  • Reduzierung der Nebenwirkungen bei Chemo-und Strahlentherapie 
  • Steigerung Energiedefizit 

 

Leberinfusion

  • Insbesondere mit der Chemotherapie fallen extrem viele „Giftstoffe“ an, die von der Leber verarbeitet werden müssen!
  • Reduzierung der Nebenwirkungen und Wirksamkeitssteigerung bei Chemotherapie 
  • Energiedefizit wird gesteigert

 

Seleninfusion

  • Hemmung Tumorwachstum
  • Reduzierung der Nebenwirkungen bei Strahlen- und Chemotherapie

  

Allg. Vitamin/Mineralinfusionen

  • Steigerung der Lebensqualität

 

Ernährungstherapie = Hilfe zur Selbsthilfe

  • An dieser Stelle empfehle ich immer gerne meine Kollegin Karina Jaspert (Tel.:0173-4009600) als Ernährungsberaterin!
  • Bei Ihr erfahren Sie alles rund um das Thema „optimale Ernährung“ zu Ihrer Erkrankung.

 

Darmsanierung

Regeneration einer nach Chemo- und Strahlentherapie geschädigten Darmflora und ihrem Immunsystem mittels Colon-Hydro-Therapie, Ernährung und speziell ausgesuchten Darmkulturen über eine Darmfloraanalyse (Labor)

 

Akupunktur

  • Schmerzbehandlung

 

Blut-Sauerstoff-Therapie (HOT)

  • Steigerung Energiedefizit
  • Wirksamkeit der Strahlentherapie wird gesteigert
  • Schädigung gesunden Gewebes wird vermindert 

 

Ausleitungstherapien

Erhöhte Giftbelastungen und Gewebeübersäuerungen des Körpers durch Chemotherapeutika, Antibiotika und Cortison werden über diverse Phytotherapeutika und Teemischungen ausgeleitet.

 

Orthomolekulare Therapie

Je nach Krankheitsphase  wird ein individueller Therapieplan von Vitaminen, Mineralien und Spurenelementen zusammengestellt.